itenfrde+39 329 288 1337 info@laviasilente.it
+39 329 288 1337 info@laviasilente.it
itenfrde

Etappe 10: Sanza / Casaletto Spartano

Dies ist die Etappe, auf der Sie nach so vielen Kilometern wieder das Meer sehen werden, auch wenn Sie es noch nicht zum Baden nutzen können. Die Strecke ist nicht zu unterschätzen, denn die ständigen Änderungen der Steigung zwingen Sie zu erheblichen Anstrengungen. Nur 15 km von Sanza entfernt können Sie jedoch bereits in einer der Bars von Caselle in Pittari einkehren, und wenn Sie im Juli hier sind, können Sie eine der originellsten und charakteristischsten Veranstaltungen des Cilento miterleben: den „Palio del grano“ (Mais-Palio). Acht Bezirke von Casella, die mit ebenso vielen Dörfern des Cilento partnerschaftlich verbunden sind, messen sich in einem spannenden Wettstreit bei der Ernte, die nach alter Tradition von Hand erfolgt. In der Zwischenzeit bereiten die Hausfrauen das Essen vor, das nach dem Rennen verzehrt wird, und die Straßen des Dorfes werden mit Fahnen, Bändern und Schildern in den Farben der Bezirke geschmückt. Wenn Sie Ihre Reise in Verbindung mit dieser Veranstaltung organisieren, garantieren Sie sich ein außergewöhnliches Erlebnis einer Reise in die Vergangenheit, in eine bäuerliche Zeit, die von Arbeit, Einfachheit und viel Spaß geprägt ist. Man verlässt Caselle in Pittari und fährt in südlicher Richtung auf der alten SS517 (mit einer 1,5 km langen Abzweigung nach rechts, die einen großen Erdrutsch umgeht) bis zur Kreuzung mit der SP210, die ansteigt und zum Dorf Sicilì führt. Etwa einen Kilometer nach der Stadt überquert die Route eine Brücke über den Bussento, wo wir einen kurzen Halt an einem Picknickplatz am Flussufer empfehlen. Hier fließt der Bussento breit und seicht, umgeben von einem schönen Vorhang aus Ufervegetation. Es kann sich lohnen, eine Pause einzulegen, bevor man den langen Anstieg nach Morigerati in Angriff nimmt, einem schönen Dorf, das vom Touring Club mit der prestigeträchtigen Orangenen Flagge ausgezeichnet wurde. Der Weg führt Sie direkt auf den Dorfplatz und von dort aus erreichen Sie die Kirche San Demetrio, indem Sie sich unter dem Bogen des fürstlichen Schlosses hindurchschlängeln: Der Kirchhof ist ein wahrer Aussichtspunkt mit einem bemerkenswerten Panorama über das Tal. Verlassen Sie Morigerati nicht, ohne vorher einen der interessantesten Naturschauplätze der gesamten Route zu besuchen: die WWF-Oase der Bussento-Höhlen. Auf dem etwa 600 Hektar großen Gelände gibt es einen Naturlehrpfad, der vom Stadtzentrum bis zum Grund der Schlucht führt, die der Bussento gegraben hat. Der Fluss, der am Südhang des Monte Cervati entspringt, versinkt in der Nähe von Caselle in Pittari, um nach einer 5 km langen unterirdischen Reise in der Nähe der Grotta dell’Inferno wieder aus dem Erdinnern aufzutauchen. In der Oase sprudelt unter der alten Mühle eine ergiebige Quelle, die sicherlich eines der schönsten Bilder des inneren Cilento ist. Zurück im Dorf sollten Sie sich noch etwas Zeit nehmen, um das Museo Etnografico silvo-pastorale (Ethnographisches Forst- und Hirtenmuseum) zu besuchen, das 1976 auf Initiative von Clorinda und Modestina Florenzano gegründet wurde. Dann verlassen wir Morigerati von Norden her und fahren die Straße hinauf bis zur Kreuzung mit der SP16, wo wir rechts nach Casaletto Spartano abbiegen. Etwas außerhalb des Dorfes, am Ufer des Rio Casaletto (oder Torrente Bussentino), erwartet Sie ein weiteres Wunder dieser an Überraschungen reichen Gegend: „i Capelli di Venere“, ein einzigartiger kleiner Wasserfall, der durch den Fluss des Wassers einer Quelle über einen dicken Moosvorhang entstanden ist. Am Ende des Tages erwartet Sie mit Casaletto und dem Ortsteil Battaglia eine der stillsten Etappen der gesamten Route.