itenfrde+39 329 288 1337 info@laviasilente.it
+39 329 288 1337 info@laviasilente.it
itenfrde

Stufe 13 : Palinuro / Ceraso

Die heutige Etappe ist im Großen und Ganzen einfach: Die ersten 13 km führen am Meer entlang, die folgenden ins Landesinnere in Richtung der kleinen Stadt Ceraso. Entlang Ihrer Route stoßen Sie auf das bezaubernde Pisciotta, das auf einem Hügel liegt und von dem großen Palazzo Marchesale dominiert wird. Es lohnt sich, an einem der malerischen Plätze anzuhalten, um etwas zu trinken oder sich an den Ständen mit Obst einzudecken, bevor man die Via nimmt, die zurück ins Landesinnere führt. Die erste Stadt, auf die man stößt, ist Rodio, nur wenige Kilometer Luftlinie von der Küste entfernt, aber in der Wahrnehmung überraschend weit von ihr entfernt, da die Tartana, ein Hügel, der das enge Tal, in dem die Stadt liegt, nach Süden hin begrenzt, den Blick auf das Tyrrhenische Meer versperrt. Man verlässt Rodio auf einer anspruchsvollen Steigung, die zu einer Weggabelung führt; hier biegt man links ab in Richtung Catona. Nachdem man Catona passiert hat, geht es weiter nach Terradura, aber noch bevor man das Dorf erreicht, biegt die Via nach rechts ab und steigt zum kleinen Dorf Santa Barbara hinauf, das um eine Kirche herum erbaut wurde, die bereits 977 bezeugt ist und griechischen Mönchen zugeschrieben wird, die vielleicht aus dem mittelalterlichen Velia wegen der Malaria und der Angst vor Piratenüberfällen geflohen waren. Noch ein paar Kilometer und Sie sind in Ceraso, dem Endziel der Etappe. Der älteste Teil des Dorfes ist das Viertel „mpieri Ceraso“ (am Fuße des Ceraso), wo sich auch die Kirche des Heiligen Nikolaus von Bari befindet. Weitere historisch bedeutsame Gebäude sind die Paläste Lancillotti“ und Di Lorenzo“. Die Etappe kann auch nur ein paar Kilometer weiter in den Dörfern Massascusa oder San Biase, Ortsteile von Ceraso, beendet werden.